Sellner, Krah und AfD – rechtsextreme Strategien heute

Vom gar nicht so geheimen Plan, rassistische und autoritäre Ideen in die Mitte der Gesellschaft zu tragen

Vortrag und Diskussion am Mittwoch, 26. Juni 2024, 19.30 Uhr,
Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11

Millionen von Menschen sind Anfang des Jahres auf die Straßen gegangen, um gegen die AfD und ihre Deportations-Pläne zu demonstrieren. Die Proteste haben ein starkes Zeichen für die Demokratie gesetzt. Doch der AfD haben sie nur geringfügig geschadet. Gerade die neurechten Kreise um Martin Sellner haben durch die Correctiv-Enthüllungen sogar noch an Bekanntheit hinzugewonnen. Sellner, der schon zuvor offen einen “Systemwechsel” propagierte, ging in eine regelrechte Offensive über.

Welche Ziele verfolgen diese Kreise also tatsächlich und worin unterscheiden sie sich von früheren rechtsextremen Bewegungen? Welche Strategien gegen den Rechtsruck und den Aufstieg der AfD können sinnvoll und zielführend sein? Diesen Fragen widmet sich der Vortrag.

Referent: Jakob Helfrich vom Medienprojekt JugendInfo

Veranstalter: Bündnis “Main-Taunus – Deine Stimme gegen Rechts”

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen dem Bündnis zugute.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Europawahl am 9. Juni

Für Demokratie und gegen den Vormarsch des Rechtsextremismus
Nationalismus, Rassismus, Spaltung, Ausgrenzung, Abschottung und Hetze sind keine Alternative für Deutschland. Und auch keine Alternative für Europa.

Bei der Europa-Wahl können wir ein Zeichen setzen für

Demokratie und Teilhabe als Basis für eine offene und vielfältige Gesellschaft  für alle.
Respekt und Solidarität als Grundlage für ein friedliches Zusammenleben in sozialer Sicherheit.
Menschenrechte und Klimaschutz durch nachhaltige und zukunftssichere Lösungen für die aktuellen Herausforderungen

unser Flyer zur Europawahl (PDF) zum Herunterladen, selbst Ausdrucken und Verteilen.

Schwalbach steht auf für Demokratie und Vielfalt

Kundgebung am Samstag, 27. April 2024

„Nie wieder ist jetzt!“

Dieser Aufruf war bei allen bisherigen Demonstrationen und Kundgebungen zu hören. Noch nie war er so bedeuts am. Es ist eine  ungeheuerliche Tatsache, dass Menschen mit Migrationshintergrund durch rechtsextremistische Gruppen und Parteien wie die AfD ausgegrenzt und bedroht werden. Was die Rechtsextremisten „Remigration“ nennen, bedeutet Vertreibung von Bürgerinnen und Bürgern aus unserer Mitte. Auch jüdische Menschen werden verstärkt angefeindet.

Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus bedrohen unsere Grundwerte.

Wir sehen, wie sich das politische Klima verändert. Ängste vor  Veränderungen, Verlust und Armut werden absichtlich geschürt. Menschen werden gegeneinander ausgespielt. Unser gesellschaftliches Zusammenleben, die Vielfalt und Fairness sind bedroht.

Unsere Demokratie ist in Gefahr.

Wir sind entschlossen, laut und aktiv zu werden. Wir stehen zusammen für eine offene und solidarische Gesellschaft, für unsere Demokratie in Deutschland. Wir dürfen nicht schweigen! Menschen aus über 100 Nationen leben zusammen in unserer Stadt, viele seit langem. Das soll so bleiben.

Nun sind wir ALLE gefragt:

Schwalbach steht auf für Demokratie und Vielfalt!

Wir laden ein zur Kundgebung
am Samstag, 27. April 2024, 12:00 Uhr auf den Marktplatz (Limes).
Zuvor geht ein Demonstrationszug ab 11 Uhr von der Geschwister-Scholl-
Schule/Alte Kapelle zur Kundgebung – dazu sind Sie ebenfalls herzlich eingeladen.
Veranstalter: Deutsch-Ausländische Gemeinschaft Schwalbach e. V.,
unterstützt vom Schwalbacher Aktionsbündnis.

Kundgebung in Eschborn

Eschborn für Demokratie und Vielfalt – Gegen Hass und Rechtsextremismus.
Kundgebung am 09. März, 14 Uhr, Rathausplatz Eschborn

»Wir richten uns an alle Menschen, die in Eschborn leben und arbeiten, sich aktiv einzubringen. 
Setzen Sie mit uns, setzen wir gemeinsam ein Zeichen für Toleranz und ein konstruktives Miteinander.

Eschborn zeichnet sich durch ein internationales und weltoffenes gesellschaftliches Umfeld aus. Menschen aus vielen Nationen sind in Eschborn zu Hause, sind hier beruflich und ehrenamtlich tätig. Menschen, die bei uns Schutz und Zuflucht suchen, treffen auf Mitmenschen, die ihnen engagiert Hilfe und Unterstützung leisten. Dies alles zu bewahren und weiterzuentwickeln, ist eine wichtige Aufgabe und braucht stetige Unterstützung und Ermutigung.

Deshalb rufen wir dazu auf diese Grundhaltung öffentlich zu bekunden und damit ein deutliches Zeichen gegen demokratiefeindliche und intolerante Strömungen in unserer Gesellschaft zu setzen. 
Kommen Sie daher zur Kundgebung am Samstag, den 9. März 2024, um 14 Uhr, auf den Rathausplatz in Eschborn.

Am Aktionsbündnis – zuerst initiiert von Vertreterinnen und Vertretern der Eschborner Parteien Grüne, FWE, Linke und SPD – beteiligen sich inzwischen engagierte Bürgerinnen und Bürger, drei Kirchengemeinden, Vereine wie Colorful e.V., der Arbeitskreis Flüchtlinge bringt sich ein, ebenso der Ausländerbeirat sowie eine hiesige große Schule.

https://www.instagram.com/p/C3ptH7zixUM/?igsh=N2YycmNxang0ajEw

Ich möchte Sie einladen, die Perspektive zu wechseln

Ich spreche hier nämlich als Betroffene, weil ich – statistisch gesehen – einen sogenannten Migrationshintergrund habe! Was oft genug Anlass für diejenigen ist, die darüber spekulieren, ob ich genügend assimiliert, integriert, angepasst oder vielleicht auch nicht!

Redebeitrag der Architektin Tülay Güneș auf der Kundgebung gegen den Rechtsruck am  03. Februar 2024 in Hattersheim. “Ich möchte Sie einladen, die Perspektive zu wechseln” weiterlesen