Protest gegen den AfD-Neujahrsempfang


Kundgebung des Bündnisses  “Main-Taunus – Deine Stimme gegen Rechts” am Donnerstag, 8. Februar 2018, in Kelkheim

Antisemitische, rassistische und homophobe Positionen dürfen nicht unwidersprochen bleiben. Deshalb ruft das breite zivilgesellschaftliche Bündnis “Main-Taunus – Deine Stimme gegen Rechts” auf zu einer Kundgebung gegen den Neujahrsempfang des AfD-Kreisverbands Main-Taunus am Donnerstag, 8. Februar. Die Protestveranstaltung beginnt um 17.30 Uhr an der Stadtkapelle in der Kelkheimer Hauptstraße, direkt gegenüber des Versammlungsortes der AfD.

Für den Neujahrsempfang kündigt die AfD drei hessische AfD-Bundtagsabgeordnete an: Martin Hohmann wurde wegen einer antisemitischen Rede aus der CDU ausgeschlossen, im Bundestagswahlkampf warb er mit dem Slogan “Meine Nächsten sind nicht die jungen Männer aus Afrika”. Mariane Harder-Kühnel polemisiert ebenfalls gegen Geflüchtete und spricht von “Frühsexualisierung”, weil im Aufklärungsunterricht auch über Homosexualität informiert wird. Jan Nolte verteidigte unter anderem die Rede des AfD-Politikers Björn Höcke, in der dieser das Holocaust-Mahnmal als “Denkmal der Schande” bezeichnet hatte.

Die AfD will beim Neujahrsempfang ihre ersten 100 Tage im Bundestag feiern und in den Landtagswahlkampf starten. Wir wollen an diesem Tag ein klares Zeichen gegen ihre menschenfeindlichen Ansichten und für eine vielfältige, offene und demokratische Gesellschaft setzen.

Klassik gegen Rechts am 14. Januar in Schwalbach

„Verboten.Entartet?Verbrannt!“
November 1938

Eine ConcertCollage
Sonntag, den 14. Januar 2018, 17:00 Uhr
Evangelische Limesgemeinde Schwalbach, Ostring 15
Eintritt frei – Spenden erbeten

Die Cavallerotti – das KulturNetzWerk e. V.
Inklusionsprojekt „Die Schrägen Vögel“ – Theatergruppe des DW
Gefördert von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Main-Taunus

Es sprechen und musizieren:
Jochen Übelacker und Rainer Hauptmann
Inklusion: Mitglieder der Theaterkompanie „Die schrägen Vögel“
für behinderte und nicht behinderte Menschen des
Diakonischen Werkes Main Taunus in Schwalbach
sowie
Sandra Fathali
Das Nordlicht-Quartett
Das Trio d’anches Frankfurt
Tim Paulini – Cello
Sandra Fathali – Mezzosopran
Konstantin Jockers – Klavier
Es erklingen Werke von
Mendelssohn Bartholdy, Bruch, Schulhoff, Ibert, Mahler,
Schumann, Hindemith, Weill, Kalman
Texte von
Wagner, Frankfurter Volksblatt, Heym, Heiden, Ziegler,
Staatspolizeistelle Frankfurt, Celan, Kamrath, Heydrich,
Göring, Goebbels, Furtwängler, Musil, Heine u. a.
Es wird anlässlich des Konzertes imposante Bildende Kunst des
deutsch-jüdischen Künstlers Max Weinberg im Ostring 15 gezeigt

Vortag der CJZ mit Micha Brumlik am 27. November in Schwalbach

Ankündigung:

Sachor – Gedenke und erinnere dich, ist eine Aufforderung, der in der hebräischen Bibel immer wieder anzutreffen ist. In einer Zeit, in der antisemitische und antiisraelische Äußerungen und Ressentiments zunehmen, sind die Gesellschaften für die Christlich-Jüdische Zusammenarbeit daher besonders gefordert, das Erinnern und Gedenken aktiv zu gestalten.
Die am 27. Oktober gestartete Veranstaltungsreihe aus Vortrag, Film und Lesung wird

am Montag, 27. November 2017, 19.30 Uhr in Schwalbach, Ev. Limesgemeinde, Ostring 15 fortgesetzt mit dem Vortrag:
“Antisemitismus, ‘Ìsraelkritik’ und Antizionismus –
Überschneidungen, aber doch unterschiedlich…”
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Micha Brumlik, Berlin

Die zunächst nicht, dann doch ausgestrahlte Arte Dokumentation „Auserwählt und eingegrenzt“ hat das Thema erneut auf die Tagesordnung gesetzt: Das Verhältnis von Antisemitismus und Antizionismus. Zudem hat der Bericht der Unabhängigen Kommission der Bundesregierung ergeben, dass sich Antisemitismus immer häufiger hinter antizionistischen Parolen verbirgt. Das kann gleichwohl umgekehrt nicht heißen, dass jede Form des Antizionismus schlicht mit Antisemitismus gleichzusetzen ist. Es geht um eine differenzierte Betrachtung, die gleichwohl nicht unkritisch oder gar apologetisch sein darf.
Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Main-Taunus-Kreis und Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hochtaunus-Kreis in Kooperation mit der Ev. Limesgemeinde

Schwalbacher Mahnwache gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Die Deutsch-Ausländische Gemeinschaft Schwalbach (DAGS) lädt – wie auch in den vergangenen Jahren – wieder zu einer Mahnwache “gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus”
am Donnerstag, 9. November, 18:00 Uhr
in der Limes-Passage am Schwalbacher Marktplatz ein.

In Anbetracht der sich häufenden Fälle von Volksverhetzung, pauschaler Diskriminierung ganzer Menschengruppen und von Hassangriffen auf Flüchtlinge, Bürgermeister, Parlamentarier, Journalisten und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer ist uns ein solches Zeichen sehr wichtig.

Bei uns in Schwalbach wollen wir ein friedliches Zusammenleben all der Leute, die hier wohnen. Insbesondere auch Jugendliche sind zur Mahnwache eingeladen und auch dazu, eigene Gedanken einzubringen, sei es durch Worte, Musik oder was ihnen sonst einfällt.

PubQuiz Demokratie und Grundrechte am 2. September

Das PubQuiz rund um das Thema Demokratie und Grundrechte ist Bestandteil unserer Aktionswoche gegen rechts und eine tolle Möglichkeit um in gemütlicher Atmosphäre zu knoblen – aber auch um sich auszutauschen und zu vernetzen. Bei 45 Fragen und Bilderrätseln, die es in vier Quizrunden zu lösen gilt, wird der Abend garantiert nicht langweilig! Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!

Treffpunkt: 19:00 in der Lugar Lounge, Hauptstraße 18, 65779 Kelkheim

Facebook-Veranstaltung

Ausstellung “Der Arm der Bewegung”

Der VVN-BDA Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten zeigt am Samstag, 26. August, am Rande des Hofheimer Wochenmarkts Am Untertor seine Wanderausstellung „Der Arm der Bewegung“. Sie beschreibt und kritisiert die sich aus den Widersprüchen der AfD ergebende Dynamik und insbesondere die Beziehungen der Partei, ihrer Funktionäre und Mitglieder in eine breite völkische Bewegung in Deutschland. Bei der Mobilisierung gegen den Auftritt von Beatrix von Storch und Václav Klaus am 30. August unterstützt uns auch das Bündnis “Aufstehen gegen Rassismus”. Es hat Info-Flyer über die beiden Rechtsaußen-Politiker erstellt. Kommt und informiert Euch!
http://vvn-bda.de/ausstellung-der-arm-der-bewegung/

Facebook-Veranstaltung

Nächstes Bündnistreffen

Ort und Termin für das nächste Bündnistreffen stehen fest:
Donnerstag, 24. August 2017
19:30 Uhr
Konferenzraum im Vincenzhaus
, Vincenzstr.29, Hofheim

Anmeldungen bitte an: info@mtk-gegen-rechts.de
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

NoBorder-Kitchen im Sprachcafé Marxheim

Wir laden Euch ein, im Sprachcafé Marxheim gemeinsam ein leckers veganes Gemüsecurry zu kochen und zu essen! Wer möchte, kann ein scharfes Messer zum Schnippeln mitbringen. Los geht es am Freitag, 1 September, um 19 Uhr. Das Sprachkcafé ist im Jugendraum des Bürgerhauses Marxheim und ein regelmäßiger, offener Treffpunkt für alle geflüchteten und nicht-geflüchteten Hofheimer_innen.

Übrigens: Den Namen NoBorder-Kitchen haben wir von einer Initiative entliehen, die auf der griechischen Insel Lesbos unter widrigsten Umständen mit und für die Geflüchteten arbeitet, die dort noch immer stranden und verelenden
https://www.facebook.com/NBKLesvos/

ERFOLGREICH ABGESAGT: Geert Wilders kommt nicht in den MTK!

Unser Engagement trägt bereits Früchte: Offenbar hat die AfD Main-Taunus nach internen Querelen ihren Wahlkampfhöhepunkt mit Geert Wilders am 7. September abgesagt.

Wir freuen uns sehr, dass der verurteilte Rassist nicht im Main-Taunus-Kreis auftreten wird.

Nun können wir unsere Kräfte für den 30. August bündeln. Kommt zahlreich zu unserer Kundgebung “Hofheim bleibt bunt und weltoffen” und lasst uns ein friedliches Zeichen gegen jeden rechten Populismus und Extremismus im MTK setzen.

 

Alles Gut – Filmvorführung und Gesprächsrunde am 5. September

Am Beispiel der Kinder und Djaner und Ghofran erzählt der Dokumentarfilm “Alles gut – Ankommen in Deutschland” von den Hürden, vor denen Geflüchtete stehen, wenn sie in Deutschland leben wollen, von drohender Abschiebung und Integration. Mehr Infos zum Film: www.alles-gut-film.de. Wir zeigen ihn am Dienstag, 5. September, ab 20 Uhr im Movies Kino Hofheim.

Nach dem Film folgt eine Gesprächsrunde mit Günter Burkhardt, Geschäftsführer von PRO ASYL, Lea Rosenberg, Referentin Flucht und Asyl beim PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Hessen und dem afghanischen Journalisten Ramin Mohabat, der in Hofheim lebt.

Als Vorfilm zeigen wir den Kurzfim “Meine zweite Heimat”, den Ramin Mohabat in diesem Sommer in Kooperation mit dem Haus der Jugend in Hofheim gedreht hat. Darin werden nicht-geflüchtete und geflüchtete Einwohner zu ihrer Stadt interviewt, unter anderem auch Bürgermeisterin Gisela Stang. 

Eintritt: 5 Euro

Veranstalter: Soildarität grenzenlos MTK

Link zur Facebook-Veranstaltung